Ich komme aus dem Bereich und ich interessiere mich für

VPN-Gateway ermöglicht VS-NfD-konforme Koppelung von Rechenzentren

  • genuscreen 40G VPN für Geheimhaltungsgrade VS-NfD, Nato Restricted und Restreint UE/EU Restricted zugelassen

  • FPGA-beschleunigte Netzwerkpaketverarbeitung liefert garantierte 2x 40 Gbit/s IPsec und <20 μs Latenz

  • Hochsichere Übertragung durch Verschlüsselung mit AES-256-GCM mit 16-Byte-Integritätsprüfung

Kirchheim bei München, 26. April 2023. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das Highspeed-Gateway genuscreen 40G VPN für die Verarbeitung von Verschlusssachen zugelassen. Die Appliance für hochsichere Virtual Private Networks wurde vom deutschen IT-Security-Spezialisten genua GmbH für die hochperformante Koppelung von Rechenzentren (Data Center Interconnect, DCI) auf hohem Sicherheitsniveau entwickelt. Behörden und geheimschutzbetreute Unternehmen können mit genuscreen 40G VPN ab sofort große Datenmengen, die für VS-NfD, Nato Restricted und Restreint UE/EU Restricted klassifiziert sind, sicher übertragen – bei geringsten Latenzen selbst über weite Strecken.

Standortvernetzung und Georedundanz für kritische Infrastrukturen

IT-Landschaften und Rechenzentren von Behörden sind kritische Infrastrukturen, die häufig über mehrere Standorte verteilt sind. Da viele der dort verarbeiteten Daten als Verschlusssachen (VS) klassifiziert sind, müssen IT-Sicherheitsprodukte, die innerhalb der sogenannten Verschlusssachen-IT (VS-IT) Sicherheitsfunktionen übernehmen, vor ihrem Einsatz durch das BSI zugelassen werden. Behörden und Institutionen mit Anspruch an Hochverfügbarkeit von Informationen benötigen ferner häufig georedundante Rechenzentren mit einem Mindestabstand von 200 Kilometern, um die Uptime ihrer IT-Infrastruktur auch in Katastrophenfällen wie Erdbeben oder Überschwemmungen sicherzustellen. Die Koppelung solcher Datenzentren stellt besondere Herausforderungen an die Datenübertragung bei Durchsatz und Latenz.

Hochperformante Paketverarbeitung mit FPGA-Technologie

genuscreen 40G VPN erlaubt die sichere Highspeed-Vernetzung selbst großer und komplexer IT-Ökosysteme und erfüllt gleichzeitig die Anforderungen an die Informationssicherheit für die Verarbeitung von Verschlusssachenkommunikation. Durch den Einsatz von Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) für eine beschleunigte Netzwerkpaketverarbeitung lassen sich Rechenzentren und Standorte mit einem Datendurchsatz von garantiert 2x 40 Gbit/s bei IPsec und einer Latenz von unter 20 μs mit jedem Paketmix vernetzen. Höhere Geschwindigkeiten sind in Vorbereitung. Perspektivisch sind Datenraten von mehreren 100 Gbit/s realistisch.

Dank der hardwarebeschleunigten Architektur können bis zu 1024 verschlüsselte Verbindungen parallel betrieben werden. Die Verschlüsselung mit AES256-GCM und eine 16-Byte-Integritätsprüfung des Gateways schützen die übertragenen Daten effektiv vor unrechtmäßigen Zugriffen und Manipulationsversuchen. Dank integrierter Replay Protection sind Behörden darüber hinaus auch vor Replay-Angriffen umfassend abgesichert. Die Hardware ist dabei durchaus platzsparend gehalten. Bereits eine Höheneinheit im Rechenzentrum genügt dem Gateway.

„Der Einsatz immer komplexerer, spezialisierter Hardware ist bei heutigen Performance-Anforderungen praktisch unumgänglich. Die besondere Herausforderung für uns liegt darin, dabei weiterhin das besonders hohe Niveau an Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit zu gewährleisten. FPGAs bieten dafür eine gute Basis, da die Kernfunktionalität der Hardware bei uns selbst entwickelt wird und auditierbar ist", sagt Andreas Fiessler, Leiter FPGA-Entwicklung bei genua.

Zukunftssicher für das Post-Quanten-Zeitalter

genuscreen 40G VPN verfügt über quantencomputerresistente Software-Signaturen. Damit sind Nutzer des VPN-Gateways schon heute effektiv vor den Sicherheitsrisiken von morgen geschützt.

Zentrales Management mit genucenter

Teil der Zulassung durch das BSI ist die Central Management Station genucenter, über die genuscreen 40G VPN zentral konfiguriert, administriert und fortlaufend überwacht werden kann. Mit ihrer Hilfe bleibt der Status aller Systeme jederzeit transparent, sind Änderungen und Updates stets komfortabel auf alle Bereiche übertragbar und können Sicherheitsrichtlinien konsequent durchgesetzt werden.

Die Zulassung BSI-VSA-10619 ist gültig vom 23. Januar 2023 bis zum 23. Januar 2026


Pressefotos und Bildunterschriften:

Illustration: Typischer Aufbau. Mehrere genuscreen 40G VPN Appliances sind über VPN verbunden und werden vom zentralen Managementsystem genucenter verwaltet, das durch einen Kommunikationsserver geschützt werden kann. Das Management selbst erfolgt via SSH Protokoll.
DOWNLOAD: Illustration zu genuscreen 40G VPN (RGB)
DOWNLOAD: Illustration zu genuscreen 40G VPN (CMYK)

Fotos: Andreas Fiessler, Leiter FPGA-Entwicklung, genua GmbH
DOWNLOAD: FOTO Andreas Fiessler sitzend;
DOWNLOAD: FOTO Andreas Fiessler stehend;

© Alle Bilder genua GmbH

Links zum Thema:

Interview mit Andreas Fiessler: Mit 40 Gbit/s: Highspeed-Koppelung von Rechenzentren mit FPGA-Technologie
Pressemitteilung v. 8.Juli 2021: Highspeed-VPN-Gateway unterstützt Georedundanz und digitale Souveränität von Rechenzentren


Über genua

Die genua GmbH ist Enabler der digitalen Transformation. Der IT-Security-Anbieter mit Sitz in Kirchheim bei München sichert sensitive IT-Netzwerke im Public- und im Enterprise-Sektor, bei KRITIS-Organisationen und in der geheimschutzbetreuten Industrie mit hochsicheren und skalierbaren Cyber-Security-Lösungen. Dabei fokussiert sich die genua GmbH auf den umfassenden Schutz von Netzwerken, Kommunikation und interner Netzwerksicherheit für IT und OT. Das Lösungsspektrum umfasst Firewalls und Gateways, VPNs, Fernwartungssysteme, interne Netzwerksicherheit und Cloud Security bis hin zu Remote-Access-Lösungen für mobiles Arbeiten und Homeoffice.

Die genua GmbH ist ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe. Mit mehr als 400 Mitarbeitenden entwickelt und produziert sie IT-Security-Lösungen ausschließlich in Deutschland. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1992 belegen regelmäßige Zertifizierungen und Zulassungen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den hohen Sicherheits- und Qualitätsanspruch der Produkte. Zu den Kunden zählen u.a. Arvato Systems, BMW, die Bundeswehr, das THW sowie die Würth-Gruppe.


PRESSEansprechpartner

Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
Mona Bastian
Dr. Torben Gülstorff

E-Mail: genua@kafka-kommunikation.de
Telefon: +49 (0) 89 74747058-0

Martina Hafner
Domagkstr. 7
85551 Kirchheim bei München
M +49 171 56 92 523
E martina_hafner@genua.de

Artikel teilen

Bilder Galerie

Sichere Koppelung von VS-NfD-Rechenzentren mit genuscreen 40G VPN Andreas Fiessler ist Leiter FPGA-Entwicklung bei der genua GmbH Andreas Fiessler, Leiter FPGA-Entwicklung, genua GmbH

Verwandte Links

genucenter

IT-Sicherheit im Griff mit genucenter
Central Management Station genucenter