Digitale Ökosysteme
in der Industrie

IT/OT-Sicherheit ganzheitlich denken 

Smarte Fabriken leben von Offenheit und Vernetzung. Durch ihre Integration in Digitale Ökosysteme werden sie anfällig genüber Cyberangriffe. Dies gilt umso mehr für Bestandsanlagen in der Fertigungs- und Prozessautomation. Erfahren Sie, wie Sie mit einer ganzheitlichen Sicherheitsstrategie die Kontrolle über ihre IT/OT-Infrastruktur und Datensouveränität behalten. 

IHR Kostenloser leitfaden 
"DIE SMARTE Brownfield-Fabrik"
 

Digitale Ökosysteme in der Industrie 4.0: vernetzt, datengetrieben, verletzlich

Einer der fundamentalsten Trends in der Industrie sind digitale Ökosysteme – das Leitbild der Industrie 4.0. Lieferbeziehungen und Wertschöpfung funktionieren damit nicht mehr linear, sondern mehrdimensional und vernetzt. Digitale Ökosysteme ermöglichen neue Geschäftsmodelle as-a-Service, bieten Effizienzhebel, steigern die Flexibilität, vereinfachen Monitoring und Wartung per Remote-Services und erlauben eine zum Teil sprunghafte Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität.

Doch die Offenheit und starke Vernetzung führen zu einer wachsenden Vulnerabilität gegenüber Cyberangriffen auf die Verfügbarkeit generell sowie die Funktion der einzelnen Systeme. Ein spezieller Schwachpunkt ist die Integration alter Maschinen, die nicht unter den Gesichtspunkten der Digitalisierung und Cybersecurity designt wurden. Und auch das vermeintliche Einschränken des Netzwerkzugangs auf ausgewählte Partner im digitalen Ökosystem reicht nicht aus, wenn diese wiederum angreifbar sind.

Um digitale Ökosysteme sicher und zuverlässig zu nutzen, bedarf es daher ausgefeilter, mehrstufiger Schutzmechanismen.

Durch die Öffnung der OT zu anderen Netzen wie IT-Dienstleistern oder Cloud werden kritische Systeme von extern erreichbar. Damit verändert sich der Wertbeitrag von Cybersicherheit für die Industrie radikal. Sie wird zum kritischen Faktor und Invest in die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit jedes Industrieunternehmens.

Steffen Ullrich ist IT-Sicherheitsforscher bei der genua GmbH

Ziele und Methoden in digitalen Ökosystemen


  • hohe Komplexität
  • Gefährdung der Beherrschbarkeit
  • eingeschränkte Verfügbarkeit
  • Industriespionage
  • Sabotage und Datenverlust
  • Kontrollverlust durch indirekte und direkte Abhängigkeiten (Cloud, XaaS, Hardware)
  • Risiken durch neue Technologien wie AI
  • Brownfield Digitization
  • Industrial Security as a Service
  • Defense in Depth
  • integrierte IT/OT/IIoT-Security
  • Security/Robustness by Design
  • Anomaliemonitoring/Erkennung
  • Security Policies
  • Security Governance
  • Compliance: Audits, Zertifikate, Zulassungen