Ich komme aus dem Bereich und ich interessiere mich für

Erneutes Rekordwachstum: genua bleibt im Geschäftsjahr 2021 auf Erfolgskurs

Starke Nachfrage nach hochsicherer Kommunikation führt zu 25 Prozent Umsatzplus beim IT-Security-Spezialisten

Kirchheim bei München, 24. Oktober 2022. Mit einem Umsatz von 66,8 Millionen Euro ist die genua GmbH im Geschäftsjahr 2021 zum dritten Mal in Folge signifikant gewachsen. Beim deutschen Anbieter von hochsicheren IT-Security-Lösungen trugen im Wesentlichen die Lösungsportfolios für Firewalls, Virtual Private Networks (VPN) sowie mobiles Arbeiten zu dem Umsatzplus von 24,9 Prozent bei.

Als ein wesentlicher Wachstumstreiber erwies sich der öffentliche Sektor, insbesondere für die Absicherung von als VS-NfD (Verschlusssachen – nur für den Dienstgebrauch) eingestufter Kommunikation. Vor allem die im Sommer 2021 neu eingeführte, rein softwarebasierte VPN-Client-Lösung genuconnect wurde im Markt äußerst positiv aufgenommen.

Wachstum in makroökonomisch anspruchsvollem Umfeld

Das vergangene Jahr war von einer anspruchsvollen makroökonomischen Gesamtlage geprägt. Marc Tesch, Geschäftsführer der genua GmbH, sagt: „Bei genua forschen und arbeiten wir seit 30 Jahren intensiv am Thema Cybersicherheit, um Staat, Unternehmen und Gesellschaft nachhaltig vor Schaden zu bewahren. Wir sehen, dass die Quantität und Qualität der Cyberbedrohungen weiter rasant zunehmen. Zusätzlich verschärft die aktuelle, beispiellose Kombination mehrerer globaler Krisen die Rahmenbedingungen, unter denen Organisationen ihre digitalen, teils kritischen Infrastrukturen schützen müssen.“

Mit Blick auf das Geschäftsergebnis ergänzt Tesch: „Unsere anhaltend positive Geschäftsentwicklung ist ein eindrucksvoller Indikator für die steigende Investitionsbereitschaft in hochsichere IT-Lösungen und bestätigt das hohe Vertrauen, das uns der Markt entgegenbringt.“

Highlights 2021: Produktinnovationen und Forschungsthemen

Mit neuen Entwicklungen für hochsichere Kommunikation sowie Zulassungen und Zertifizierungen unterstrich die genua GmbH im vergangenen Jahr erneut ihre besondere Rolle als IT-Sicherheitsunternehmen des Bundes, die Informationssicherheit in Deutschland zu gewährleisten.

Software Client für den sicheren VS-NfD-Arbeitsplatz

Mit genuconnect bietet der deutsche IT-Security-Spezialist seit April vergangenen Jahres eine rein softwarebasierte Remote-Security-Lösung für Laptops oder Tablets mit Microsoft Windows 10. Der VPN Software Client schirmt die Kommunikationsverbindung zwischen sensiblen unternehmens- oder behördeninternen IT-Netzen und mobilen Devices strikt ab und unterstützt so hochsicheres Remote Work – ob von unterwegs, aus dem Homeoffice oder an externen Standorten.

Highspeed VPN Gateway unterstützt Georedundanz von Rechenzentren

Mit genuscreen 40G VPN brachte genua im Sommer 2021 ein Highspeed VPN Gateway „Made in Germany“ zur Koppelung von Datenzentren auf den Markt. Die VPN Appliance ist für den performanten, verschlüsselten Transfer großer Datenmengen ausgelegt. Betreiber von Rechenzentren können damit die Forderung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach Georedundanz erfüllen und gleichzeitig ihre digitale Souveränität schützen.

Forschung für Quantenkryptographie und Netzwerksicherheit

Mit einer eigenen Abteilung für Forschung und Innovation arbeitet die genua GmbH im Verbund mit Partnern aus Wissenschaft, Forschung und Industrie kontinuierlich an dringlichen Zukunftsthemen der Cybersicherheit. 2021 forschte genua im Schwerpunkt in vier durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekten. „QuaSiModO“ beschäftigt sich mit der Analyse und Implementierung quantenresistenter Algorithmen, „WINTERMUTE“ mit dem KI-gestützten Schutz besonders komplexer Netze. Im europäischen Projekt „AI-NET-PROTECT“ liegt der Fokus auf automatisierten resilienten Netzen für Wirtschaft und Gesellschaft. Und in VerSeCloud arbeiten die Forschungspartner an sicheren Hypervisoren in der Cloud, basierend auf der L4-Microkernel-Technologie.

BSI zertifiziert erstmals Patch-Management

Im März 2021 nahm das BSI erstmalig ein Patch-Management in die Zertifizierung nach Common Criteria EAL4+ (CC EAL4+) auf. Die von genua neu entwickelte Sicherheitskomponente ALC_PAM sorgt für einen besonders effektiven Schutz von Softwareupdates gegen Infiltrationsversuche etwa mit Schadsoftware.

Weitere Zulassungen und Zertifizierungen durch das BSI

Im vergangenen Jahr erhielten unter anderem die vs-Diode zum Schutz streng vertraulicher Kommunikation die Zulassung für die Geheimhaltungsgrade GEHEIM, NATO SECRET und SECRET UE / EU SECRET sowie der VPN Software Client genuconnect und die High-Resistance Firewall genugate die Zulassung für die Geheimhaltungsgrade VS-NfD, RESTREINT UE/EU RESTRICTED und NATO RESTRICTED. Die Firewall und VPN Appliance genuscreen sowie das Personal Security Device genucard erhielten die EU-Ratszulassung.

IT-Sicherheitsprodukte, die innerhalb von Verschlusssachen-IT (VS-IT) im Behördenumfeld Sicherheitsfunktionen übernehmen, sind vor ihrem Einsatz vom BSI zuzulassen.


Bildunterschrift Pressefoto

Marc Tesch, Geschäftsführer der genua GmbH: „Unsere anhaltend positive Geschäftsentwicklung ist ein eindrucksvoller Indikator für die steigende Investitionsbereitschaft in hochsichere IT-Lösungen und bestätigt das hohe Vertrauen, das uns der Markt entgegenbringt".

Download: Foto Marc Tesch

© genua GmbH


Über genua

Die genua GmbH ist Enabler der digitalen Transformation. Wir sichern sensitive IT-Netzwerke im Public- und im Enterprise-Sektor, bei KRITIS-Organisationen und in der geheimschutzbetreuten Industrie mit hochsicheren und skalierbaren Cyber-Security-Lösungen. Dabei fokussiert sich die genua GmbH auf den umfassenden Schutz von Netzwerken, Kommunikation und interner Netzwerksicherheit für IT und OT. Das Lösungsspektrum umfasst Firewalls und Gateways, VPNs, Fernwartungssysteme, interne Netzwerksicherheit und Cloud Security bis hin zu Remote-Access-Lösungen für mobiles Arbeiten und Homeoffice.

Die genua GmbH ist ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe. Mit mehr als 400 Mitarbeitenden entwickelt und produziert sie IT-Security-Lösungen ausschließlich in Deutschland. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1992 belegen regelmäßige Zertifizierungen und Zulassungen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den hohen Sicherheits- und Qualitätsanspruch der Produkte. Zu den Kunden zählen u.a. Arvato Systems, BMW, die Bundeswehr, das THW sowie die Würth-Gruppe.


PRESSEKONTAKT

Martina Hafner
Domagkstr. 7
85551 Kirchheim bei München
M +49 171 56 92 523
E martina_hafner@genua.de