Ich komme aus dem Bereich und ich interessiere mich für

Interviews

RTL2: Hohe Anforderungen an VPN-Performance

Sendezentrale einer TV-Station insights-rtl2-vpn-performance-feature.jpg

Stellen Medienunternehmen besondere Anforderungen an die IT-Sicherheit, was sind die aktuellen Herausforderungen? RTL2 ist ein langjähriger Kunde von genua – ein Interview mit Reinhard Görtner, Leiter IT & CIO bei RTL2.

Welche besonderen Anforderungen stellen Sie als Medienunternehmen an die Absicherung Ihrer IT?

Reinhard Görtner: Zum einen ist die Absicherung der IT für uns wie in jedem anderen Unternehmen die Grundlage für einen reibungslosen Geschäftsbetrieb. Zum anderen stehen wir als Medienunternehmen besonders im Rampenlicht, sodass wir einen erhöhten Sicherheitsbedarf haben. Dazu kommen noch die durch hochauflösende Videos bedingten großen Datenmengen, deren Durchsatz durch Sicherheitslösungen nicht ausgebremst werden darf.

Haben sich Ihre Anforderungen in der IT Security im Lauf der Jahre geändert? Wenn ja, wie?

Reinhard Görtner: Früher lag der Fokus unserer Sicherheitsanforderungen auf dem Schutz des internen Netzes vor unbefugten Zugriffen von außen. Heute müssen wir davon ausgehen, dass der Perimeter-Schutz nur eine der Komponenten unserer Sicherheitsstrategie ist. Hinzugekommen ist außerdem die Öffnung unseres Netzwerks in Richtung unserer Außenstellen und Partner in der ganzen Welt.

Ist es für Sie wichtig, IT-Sicherheitslösungen „Made in Germany“ einzusetzen?

Reinhard Görtner: Wir schätzen es sehr, dass wir mit genua einen Partner haben, der seine Produkte in Deutschland entwickelt und im „Fall der Fälle“ durch den Standort im Großraum München im Notfall schnell vor Ort reagieren kann.

Seit 1998 setzen Sie die High Resistance Firewall genugate von genua ein und gehören damit zu den Kunden der ersten Stunde. Wie hat sich die Firewall im Einsatz bewährt?

Reinhard Görtner: Allein die Tatsache, dass uns seit 1998 kein Vorfall bekannt ist, bei dem unsere Firewall genugate von einem Angreifer überwunden worden wäre, zeigt, dass sich die Lösung bewährt hat.

Was schätzen Sie besonders an der Firewall genugate?

Reinhard Görtner: Große Pluspunkte sind die hohe Verfügbarkeit und die Möglichkeit, unseren darüber laufenden Datenverkehr komplett kontrollieren zu können.

Zur Anbindung neuer Unternehmensstandorte haben Sie sich für die Firewall & VPN-Appliance genuscreen entschieden. Warum haben Sie diese Systeme von genua ausgewählt?

Reinhard Görtner: Wir haben mit genuscreen bereits seit vielen Jahren gute Erfahrungen beim verschlüsselten Datenaustausch via VPN (Virtual Private Network) mit unseren Partnern gemacht. Da erschien es uns nur logisch, die Anbindung neuer Standorte mit bewährter Technologie anzugehen.

Als Medienunternehmen haben wir durchaus hohe Anforderungen an die VPN-Performance.

Müssen Ihre VPN-Systeme besonders hohe Performance-Anforderungen erfüllen?

Reinhard Görtner: Als Medienunternehmen arbeiten wir gerade im Videoumfeld mit großen Datenmengen. Daher haben wir durchaus hohe Anforderungen an die Performance unserer VPN-Systeme.

Zur zentralen Verwaltung nutzen Sie die Management Station genucenter. Welche Aufgaben erledigen Sie damit, wie bewerten Sie die Management Station?

Reinhard Görtner: Bislang haben wir die Management Station genucenter nicht selbst genutzt, da genua das bisher für uns übernommen hat. Dies wird sich mit der Installation der neuen Komponenten ändern. Um die Administration der Sicherheitslösungen kümmert sich der Support von genua.

Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Service gemacht?

Reinhard Görtner: Die Administration unserer Systeme durch den genua-Support läuft sehr gut. Anfragen werden zeitnah mit großer Kompetenz bearbeitet.

Welche Herausforderungen sehen Sie für sich in Zukunft in der IT-Security?

Reinhard Görtner: Die performante und sichere Anbindung neuer Standorte und Partner ist neben der passenden Reaktion auf zukünftige Bedrohungslagen eine der großen Herausforderungen der Zukunft.

Danke für das Gespräch.