Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

tel +49 89 991950-0
fax +49 89 991950-999
info@genua.de

» Kontaktformular

11.12.2018

genuletter Nr. 30 von Dezember 2018

Sehr geehrte genuletter-Leser,

gegen Advanced Persistent Threats, kurz APT, gibt es kein wirksames Mittel? Doch, jetzt können diese gefährlichen Attacken frühzeitig gestoppt werden: Ein gemeinsames Forscherteam von Universitäten und von genua hat bei APT-Attacken verräterische Muster identifiziert und ein zuverlässiges Erkennungsverfahren entwickelt. Dies ist ein wichtiger Schritt für die IT-Sicherheit und ein schönes Beispiel für unsere gemeinsame Forschungsarbeit mit Universitäten:

Unterschiedliche Kompetenzen und Sichtweisen werden gebündelt, um wegweisende Lösungen zu entwickeln. Entscheidend ist natürlich, dass die Forschungsergebnisse in praxistaugliche Produkte umgesetzt werden. Dies ist stets unser Ziel, und uns gelingt es immer wieder, Produktneuheiten mit nützlichen Alleinstellungsmerkmalen anzubieten. So wie mit der neuen Fernwartungs-Lösung Advanced Secure Connect für SAP-Systeme.

Weitere Informationen zum APT-Forschungsprojekt und zur SAP-Fernwartungs-Lösung finden Sie in diesem Newsletter – schauen Sie einfach mal rein.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Ochs, Geschäftsführer genua GmbH

Passgenau entwickelt: Hochsichere Fernwartungs-Lösung für SAP-Systeme

Mit Advanced Secure Connect bieten wir eine Fernwartungs-Lösung für SAP-Systeme, die höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt. Die Lösung haben wir gemeinsam mit SAP entwickelt. Ausgangspunkt für die Entwicklung war ein gemeinsames Projekt von SAP und unserer Konzernmutter Bundesdruckerei, die hohe Sicherheitsanforderungen bei der Fernwartung von IT-Systemen stellt. Informieren Sie sich über die neuen Möglichkeiten, die Ihnen unsere Fernwartungs-Lösung bietet! mehr >>

Neuer Service: Der IT-Sicherheitscheck von genua

Die Risiken für die IT-Sicherheit steigen durch die zunehmende Vernetzung stetig an, in vielen Branchen gelten zudem strikte gesetzliche Anforderungen.

Ist Ihr Unternehme bei der Informationssicherheit auf dem neuesten Stand? Gerne prüfen wir dies mit unserem IT-Sicherheitscheck, der Ihnen viele Vorteile bringt. mehr >>

APT-Attacken: Muster erkannt – Gefahr gebannt

Advanced Persistent Threats (APT) gehören zu den gefährlichsten Attacken in der IT – Forscher von zwei Universitäten und von genua haben jetzt ein Erkennungsverfahren zur zuverlässigen Abwehr entwickelt. Denn APT-Attacken können anhand eindeutiger Muster zuverlässig identifiziert werden. Die Forscher entdeckten zudem in vielen Firewalls Sicherheitslücken bei der Kontrolle von E-Mails und Web-Traffic. Unsere Firewall genugate ist nicht betroffen, im Gegensatz zu vielen anderen verbreitet eingesetzten Lösungen. Prüfen Sie Ihre Firewall auf Schwachstellen bei HTTP-Web Traffic.

Weiterführende Informationen:

Anwenderbericht: Fernwartung für KRITIS – mit Sicherheit machbar

Die Deutsche Rentenversicherung verarbeitet Medizin- und Sozialdaten, die IT-Systeme sind als kritische Infrastruktur (KRITIS) klassifiziert. Wie die Deutsche Rentenversicherung Zugriffe externer Dienstleister mit einer Fernwartungs-Lösung von genua absichert, um schnellen und komfortablen Service zu erhalten, erfahren Sie in diesem Anwenderbericht. mehr >>

Interview: GEHEIM-Zulassung für die vs-diode

Unsere Datendiode vs-diode hat die Zulassung bis zur VS-Stufe GEHEIM vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Damit ist die vs-diode eines von wenigen Sicherheitssystemen, die das anspruchsvolle Zulassungsverfahren für die zweithöchste Geheimhaltungsstufe erfolgreich durchlaufen haben.

Welchen Aufwand erfordert eine GEHEIM-Zulassung, wo liegen die Einsatzbereiche für die Datendiode und wie profitieren auch die Industriekunden von genua von den Technologien aus dem staatlichen Hochsicherheitsbereich? Diese Fragen beantwortet Kai Dörnemann, Leiter der Entwicklung bei genua, im Interview. mehr >>

Mitarbeiter von genua spenden an Helferkreis Asyl

Mitarbeiter von genua unterstützen den Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V., der Flüchtlinge in der Gemeinde betreut, mit einer Spende von 3.000 Euro. Matthias Ochs, Geschäftsführer von genua, überreichte einen Scheck an die Vereinsvorsitzende Gerlinde Reichart. Mit der Spende wird der Helferkreis Flüchtlinge bei der Arbeitsaufnahme fördern, indem er bspw. Fahrtkosten bei Praktika bezuschusst.

Die Mitarbeiter von genua haben die Summe im Innovationswettbewerb „Excellence Award“ des Mutterkonzerns Bundesdruckerei gewonnen. Mit dem Preis werden herausragende Leistungen von Mitarbeiterteams auszeichnet – Entwickler von genua hatten starke Performance-Verbesserungen bei der Firewall & VPN-Appliance genuscreen erzielt. mehr >>

Ihre Newsletter-Redaktion

Dietmar Bruhns
redaktion@genua.de
genua GmbH

Um für Sie unsere Webseite zu optimieren, verwenden wir Cookies.
Klicken Sie auf "Cookies zulassen", falls Sie der Nutzung von diesen Cookies zustimmen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie auch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen einsehen und anpassen können.
Datenschutz